Flohsamen – Anwendung und Dosierung

Flohsamen, oder auch lateinisch Plantago ovata, werden die Samen eines Strauchwegerichs genannt. Sie weisen optisch einen Ähnlichkeit mit Flöhen auf und verdanken ihnen ihren Namen. Ursprünglich stammen sie aus Indien und sind seit Jahrhunderten als Heilpflanze bekannt. Aus diesem Grund spricht man auch von Indischen Flohsamen.

Indische Flohsamen sind ein Abführmittel auf natürlicher Basis und werden sowohl bei Verstopfungen als auch bei Durchfällen eingesetzt. Sie wirken abführend durch die Quellfähigkeit ihrer Samen und ihre Schleimstoffe, die den Stuhlgang weicher machen. Die in den Samen enthaltenen Schleimstoffe sind auch zur Einleitung einer Darmreinigung oder Darmsanierung als Vorbereitung auf eine Fastenkur geeignet. Auch bei Analfissuren oder Hämorrhoiden kommen sie als natürliches Abführmittel zum Einsatz und können Schmerzen beim Abführen lindern.

Sie erfahren auf dieser Seite:

– Die Funktionsweise der Indischen Flohsamen

– Die Vorteile des Abführens mit Indischen Flohsamen

– Dosierung und Anwendung von Flohsamen und Flohsamenschalen

Ein Überblick: So funktionieren Flohsamen

Die Samen besitzen eine Quellfähigkeit. Sie binden mit ihren Schleimstoffen auf ihrem Weg in den Darm ein Vielfaches ihres eigenen Gewichts an Flüssigkeit, quellen auf und steigern so das Volumen des Stuhlgangs. Der davor harte Stuhlgang wird durch die zusätzliche Flüssigkeit weicher und geschmeidiger. Auch die Darmbewegung wird angeregt. Durch die Schleimstoffe der Plantago ovata wird der Stuhlgang zudem schneller transportiert.

Flohsamen Anwendung: Vorteile der Plantago ovata

Der wohl größte Vorteil des Abführens mit Flohsamen ist, dass eine langfristige Einnahme möglich ist und hier kein Gewöhnungseffekt eintritt. Flohsamen sind ideal, um Verstopfungen innerhalb der Schwangerschaft und auch der Stillzeit zu lösen, da sie ein rein natürliches Abführmittel sind. Gerade bei krankheitsbedingten Verstopfungen sind natürliche Abführmittel besonders beliebt, da diese Patienten oft bereits zahlreiche chemische Arzneimittel einnehmen. Die Samen sind von Natur aus glutenfrei und daher auch für Patienten mit Zöliakie bestens geeignet. Außerdem können Flohsamen ebenfalls bei Durchfall helfen: Sie regulieren die Verdauung, je nachdem welche Beschwerden gerade vorliegen.

Lesen Sie hier unseren Artikel Flohsamen Wirkung

Inhaltsstoffe von Flohsamen:

Die Wirkstoffe von Flohsamen sind die hoch konzentrierten Schleimstoffe, auch Quellstoffe genannt, in der Schale.

Anwendungsgebiete von Flohsamen im Überblick:

– Verstopfungen
– Förderung von weichem Stuhl
– Erleichterung der Darmentleerung bei Hämorrhoiden und Analfissuren
– Verstopfung während der Schwangerschaft
– Durchfälle
– Reizdarmsyndrom mit Verstopfungen und Durchfällen

Flohsamen – Anwendung und Dosierung:

Flohsamen als Abführmittel sind in Apotheken erhältlich. Sie werden mehrmals täglich (von 2 bis zu 6 mal) mit einem Teelöffel in 100 ml Wasser zum Quellen gebracht.

Anwendung von Flohsamen – so gehts

Hierbei geben Sie einen Teelöffel Flohsamen in ein Glas und gießen dieses langsam mit kaltem Wasser auf. Lassen Sie die Samen kurz im Wasser quellen, rühren Sie einige Male und trinken Sie die Flüssigkeit.

Sehr wichtig: Trinken Sie dann unbedingt weitere Flüssigkeit. Mindestens 2 Gläser Wasser, besser noch mehr. Trinken Sie die Flohsamen außerdem nicht im Liegen oder direkt vor dem Schlafen.

Flohsamen dürfen bei Vorliegen eines Darmverschlusses und sonstigen krankhaften Verengungen des Magen-Darm-Trakts und der Speiseröhre nicht eingenommen werden. Die Samen sollen kühl, trocken und vor Licht geschützt gelagert werden.

Flohsamen – Anwendung und Dosierung

Flohsamen, oder auch lateinisch Plantago ovata, werden die Samen eines Strauchwegerichs genannt. Sie weisen optisch einen Ähnlichkeit mit Flöhen auf und verdanken ihnen ihren Namen. Ursprünglich stammen sie aus Indien und sind seit Jahrhunderten als Heilpflanze bekannt. Aus diesem Grund spricht man auch von Indischen Flohsamen.

Indische Flohsamen sind ein Abführmittel auf natürlicher Basis und werden sowohl bei Verstopfungen als auch bei Durchfällen eingesetzt. Sie wirken abführend durch die Quellfähigkeit ihrer Samen und ihre Schleimstoffe, die den Stuhlgang weicher machen. Die in den Samen enthaltenen Schleimstoffe sind auch zur Einleitung einer Darmreinigung oder Darmsanierung als Vorbereitung auf eine Fastenkur geeignet. Auch bei Analfissuren oder Hämorrhoiden kommen sie als natürliches Abführmittel zum Einsatz und können Schmerzen beim Abführen lindern.

Sie erfahren auf dieser Seite:

– Die Funktionsweise der Indischen Flohsamen

– Die Vorteile des Abführens mit Indischen Flohsamen

– Dosierung und Anwendung von Flohsamen und Flohsamenschalen

Ein Überblick: So funktionieren Flohsamen

Die Samen besitzen eine Quellfähigkeit. Sie binden mit ihren Schleimstoffen auf ihrem Weg in den Darm ein Vielfaches ihres eigenen Gewichts an Flüssigkeit, quellen auf und steigern so das Volumen des Stuhlgangs. Der davor harte Stuhlgang wird durch die zusätzliche Flüssigkeit weicher und geschmeidiger. Auch die Darmbewegung wird angeregt. Durch die Schleimstoffe der Plantago ovata wird der Stuhlgang zudem schneller transportiert.

Flohsamen Anwendung: Vorteile der Plantago ovata

Der wohl größte Vorteil des Abführens mit Flohsamen ist, dass eine langfristige Einnahme möglich ist und hier kein Gewöhnungseffekt eintritt. Flohsamen sind ideal, um Verstopfungen innerhalb der Schwangerschaft und auch der Stillzeit zu lösen, da sie ein rein natürliches Abführmittel sind. Gerade bei krankheitsbedingten Verstopfungen sind natürliche Abführmittel besonders beliebt, da diese Patienten oft bereits zahlreiche chemische Arzneimittel einnehmen. Die Samen sind von Natur aus glutenfrei und daher auch für Patienten mit Zöliakie bestens geeignet. Außerdem können Flohsamen ebenfalls bei Durchfall helfen: Sie regulieren die Verdauung, je nachdem welche Beschwerden gerade vorliegen.

Lesen Sie hier unseren Artikel Flohsamen Wirkung

Inhaltsstoffe von Flohsamen:

Die Wirkstoffe von Flohsamen sind die hoch konzentrierten Schleimstoffe, auch Quellstoffe genannt, in der Schale.

Anwendungsgebiete von Flohsamen im Überblick:

– Verstopfungen
– Förderung von weichem Stuhl
– Erleichterung der Darmentleerung bei Hämorrhoiden und Analfissuren
– Verstopfung während der Schwangerschaft
– Durchfälle
– Reizdarmsyndrom mit Verstopfungen und Durchfällen

Flohsamen – Anwendung und Dosierung:

Flohsamen als Abführmittel sind in Apotheken erhältlich. Sie werden mehrmals täglich (von 2 bis zu 6 mal) mit einem Teelöffel in 100 ml Wasser zum Quellen gebracht.

Anwendung von Flohsamen – so gehts

Hierbei geben Sie einen Teelöffel Flohsamen in ein Glas und gießen dieses langsam mit kaltem Wasser auf. Lassen Sie die Samen kurz im Wasser quellen, rühren Sie einige Male und trinken Sie die Flüssigkeit.

Sehr wichtig: Trinken Sie dann unbedingt weitere Flüssigkeit. Mindestens 2 Gläser Wasser, besser noch mehr. Trinken Sie die Flohsamen außerdem nicht im Liegen oder direkt vor dem Schlafen.

Flohsamen dürfen bei Vorliegen eines Darmverschlusses und sonstigen krankhaften Verengungen des Magen-Darm-Trakts und der Speiseröhre nicht eingenommen werden. Die Samen sollen kühl, trocken und vor Licht geschützt gelagert werden.

Quellenangaben:

http://www.apotheken-umschau.de/heilpflanzen/flohsamen, aufgerufen am 28.08.17

Interne Dokumente Bekunis